Aktuelles Geschichte Seligsprechung Impulse Medien Links Arbeitshilfen Impressum
Array
Seligsprechung - Feier 2006
Dom zu Speyer, Westseite mit Pilger
Dom zu Speyer, Westseite mit Pilger

Vigil am Vorabend der Seligsprechung

Stimmungsvolle Feier im Dom - Zug durch die Maximilianstraße

Eine Vigilfeier im Speyerer Dom stimmt bereits am Abend des 21. Oktober auf die Seligsprechung von Pfarrer Paul Josef Nardini am folgenden Sonntag ein. Die Vigil - sie geht auf den alten kirchlichen Brauch zurück, die Nacht vor einem besonderen Festtag mit einer Gebetswache zu begehen - beginnt um 20.30 Uhr und endet gegen 23 Uhr mit einem Zug vom Dom zum Altpörtel.

Leitfaden durch die Feier sind die acht Seligpreisungen der Bergpredigt. Darin verheißt Jesus die wahre Glückseligkeit all jenen, die arm sind vor Gott, den Trauernden und den Sanftmütigen sowie denjenigen, die nach Gerechtigkeit und Frieden trachten, die barmherzig und reinen Herzens sind. In der abendlichen Feier im Dom werden die Seligpreisungen in Verbindung gebracht mit Erinnerungsstücken an Nardini und den heutigen Herausforderungen, für die sie stehen. Gestaltet wird die Vigilfeier von Gruppen, die sich dem Erbe Nardinis verpflichtet fühlen: aus dem Bereich der Caritas, der Kinder- und Jugendarbeit, der franziskanischen Gemeinschaft, aus dem Kreis der Priester, dem Kreis der Berufungspastoral und natürlich aus dem Kreis der Mallersdorfer Schwestern. Auch Ordensfrauen aus Südafrika und Rumänien wirken mit.

Die Vigil beginnt im völlig dunklen Dom mit einer Lichtfeier, bei der der Raum allmählich vom Kerzenlicht erhellt wird. Die einzelnen Gruppen bringen "ihr" Nardini-Symbol - etwa das Messbuch oder den leeren Geldbeutel des Ordensgründers - zum Altarraum, wo sie die Bedeutung und den Bezug zum Leben Nardinis erläutern; begleitend wird auf zahlreichen Bildschirmen die entsprechende Seligpreisung eingeblendet. Für jedes Symbol wird anschließend eine Kerze entzündet.

Zum Abschluss der Vigilfeier ziehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch die Maximilianstraße zum Altpörtel - wobei Pfadfinder mit Fackeln ein Spalier bilden. Die Feier endet an dem historischen Stadttor mit einer Ansprache von Bischof Dr. Anton Schlembach.


<<< zurück

Web Counter by www.webcounter.goweb.de