Aktuelles Geschichte Seligsprechung Impulse Medien Links Arbeitshilfen Impressum
Array
Seligsprechung - Feier 2006
Dom zu Speyer, Ostseite
Dom zu Speyer, Ostseite

Dom am 22. Oktober für alle geöffnet

Keine Eintrittskarten - Kathedrale am 21. und 22. Oktober teilweise geschlossen

"Nein, Eintrittskarten gibt es nicht. Der Dom ist für alle geöffnet," betont Wolfgang Jochim, Geschäftsführer des Bischöflichen Seelsorgeamtes und verantwortlich für alle organisatorischen Fragen rund um die Seligsprechung von Pfarrer Paul Josef Nardini am 22. Oktober in Speyer. Aus ganz Deutschland treffen derzeit per Telefon, Post und E-Mail Anfragen in Jochims Büro in der Webergasse ein. Im Brennpunkt steht ganz die Frage nach dem Einlass in die Kathedrale. "Das Interesse ist gewaltig. Der Dom wird sicher sehr schnell voll sein."

Ab 11 Uhr werden die Dom-Portale am 22. Oktober für die Gläubigen offen stehen, die den Gottesdienst um 14.30 Uhr mitfeiern wollen. Die Organisatoren werden auch die Seitenschiffe des Gotteshauses bestuhlen, so dass rund 2000 Sitzplätze angeboten werden können. "Stehplätze wird es aus Sicherheitsgründen nicht geben. Wir wollen von vornherein ein möglicherweise unkalkulierbares Gedränge vermeiden", erklärt Jochim.

Damit möglichst viele Menschen die erste Seligsprechung eines Pfälzers mitverfolgen können, wird der Gottesdienst mit dem Münchner Kardinal Friedrich Wetter auf eine Großbildleinwand in den südlichen Domgarten übertragen. "Auf diesem Gelände unmittelbar am Dom wurden schon große Gottesdienste etwa zum ChristFest 2000 oder zum Weltjugendtag 2005 gefeiert. Die besondere Atmosphäre der Feier wird auch hier spürbar sein", ist sich Jochim sicher. Der Geschäftsführer rät, sich selbst eine Sitzgelegenheit mitzubringen, da im Freien keine Sitzplätze vorhanden sind. Empfehlenswert sei zudem, sich bei Regenwetter mit entsprechender Kleidung zu wappnen. "Ich bitte um Verständnis dafür, dass keine Regenschirme genutzt werden können, um anderen Gottesdienstteilnehmern nicht die Sicht zu versperren", so Jochim.

Damit die Organisation an den beiden Tagen vor der Seligsprechung reibungslos über die Bühne gehen kann, bleibt die romanische Kathedrale am Freitag, 20. Oktober, ab 12 Uhr, sowie am Samstag, 21. Oktober, bis 18 Uhr geschlossen. Anschließend Einlass zu der Vigilfeier, die am Samstagabend um 20.30 Uhr beginnt.

Auch hinsichtlich der Sonntags-Gottesdienste im Dom macht Jochim auf einige Veränderungen aufmerksam. So wird die 7-Uhr-Messe ausnahmsweise in der Afra-Kapelle der Kathedrale gehalten. Die Gottesdienste um 8.30 und 10 Uhr entfallen ganz. Dagegen findet der Gottesdienst der Dompfarrei in St. Bernhard wie üblich um 10.30 Uhr statt.

Wie stets bei bedeutenden Ereignissen im Dom wird aus Anlass der Seligsprechung des Ordensgründers und Sozialapostels Wein aus dem Domnapf ausgeschenkt. Es handelt sich um einen Riesling, den das Weingut Eberley aus Neustadt-Geinsheim liefert. Gefüllt wird der edle Tropfen in eigens produzierte Viertelliter-Gläser mit dem Logo des neuen Seligen, die zum Preis von drei Euro erworben werden können. Der Wein selbst ist kostenlos. "Der Ausschank beginnt jedoch erst nach Ende des Gottesdienstes", erläutert Jochim.


<<< zurück

Web Counter by www.webcounter.goweb.de